Logic and Society: Contradictions and Possible Worlds by Jon Elster

By Jon Elster

Show description

Read Online or Download Logic and Society: Contradictions and Possible Worlds PDF

Similar methodology books

The experience of being creative as a spiritual practice: a hermeneutic-phenomenological study

What's the religious nature of being artistic? This learn is exclusive in bringing jointly own descriptions from working towards artists, writings from the starting to be literature on creativity as religious perform, in addition to the author’s personal figuring out as a visible artist. via descriptions from ten practising painters who think about their paintings a non secular perform, the religious essence of creativity starts to emerge.

Envisioning Criminology: Researchers on Research as a Process of Discovery

This ebook covers study layout and method from a distinct and interesting viewpoint, according to money owed from influential researchers around the box of Criminology and legal Justice. such a lot books and articles approximately examine in criminology and felony justice specialise in how the learn was once performed: the knowledge that have been used, the equipment that have been utilized, the consequences that have been completed.

People with Multiple Sclerosis: Condition, Challenges and Care

A number of sclerosis is an incurable neurological disorder of unknown reason with a nervous acceptance for producing incapacity, unemployment, poverty and early dying. This publication seriously surveys the present nation of a number of sclerosis examine, demonstrating the shortfall of present examine undertaken at the lives of individuals with a number of sclerosis.

Extra info for Logic and Society: Contradictions and Possible Worlds

Sample text

48 Die Kriteriumsvalidität gibt an, in welchem Grad die mit einem Messinstrument erzielten Resultate mit anderen relevanten Merkmalen empirisch korrelieren. Diese Außenkriterien müssen unabhängig mit anderen Messinstrumenten erhoben werden. Dabei kann noch weiter zwischen der Übereinstimmungsvalidität (concurrent validity) mit einem gleichzeitig erhobenen Außenkriterium und der Vorhersagevalidität (predicitve validity) bezüglich eines prognostizierten Kriteriums (zu einer späteren Messung mit einem anderen Instrument) unterschieden werden.

Art der Varianzkontrolle Es handelt sich dabei um die Bestimmung von Vergleichgruppen und den Modus der Aufteilung von Untersuchungspersonen auf die Vergleichgruppen. Mit der Bildung von Vergleichsgruppen soll die Wirkung der unabhängigen Variable(n) kontrolliert werden. Mit Kontrolle ist gemeint, dass die Art und Weise, wie die Merkmalsträger auf die Vergleichsgruppen aufgeteilt werden, geplant ist, also intentional geschieht. Die Bildung von Vergleichsgruppen ist nichts anderes als die Gruppierung nach bestimmten Merkmalsausprägungen der unabhängigen Variable.

Vollständig meint schließlich, dass jedem Merkmalsträger eine Merkmalsausprägung zugeordnet werden kann. Eine Differenzierungsart von Merkmalen kann nach quantitativen und qualitativen Merkmalen erfolgen: Quantitative Merkmale sind beispielsweise das Alter, Noten, Einkommen (metrisches Skalenniveau, vgl. Kap. 3). Hingegen fast man unter qualitative Merkmale etwa das Geschlecht oder den Beruf (Nominal- oder Ordinalskala). 37 Nach ihrer Ausprägung lassen sich Merkmale weiterhin differenzieren in: ƒ stetige (kontinuierliche) Merkmale und ƒ diskrete (diskontinuierliche) Merkmale, mit der Unterteilung dichotom und polytom.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 5 votes