Basiswissen Jura Fur Die Mundlichen Prufungen by Stephan Potters, Christoph Werkmeister

By Stephan Potters, Christoph Werkmeister

Show description

Read or Download Basiswissen Jura Fur Die Mundlichen Prufungen PDF

Best german_15 books

Maria Magdalena

Publication

Manager im Würgegriff: Eine Aufforderung zum Nachdenken in turbulenten Zeiten

​Dem globalen Wettbewerb ausgesetzt, fühlen sich viele supervisor in der Klemme: Zwang zur enlargement bei steigendem Kostendruck, Notwendigkeit zur Personalentwicklung bei gleichzeitigem Zwang zur Rationalisierung, Ausbau des operativen Geschäftes bei gleichzeitiger Forderung nach Wertsteigerung und hoher Kapitalrendite.

Case Management: praktisch und effizient

Case administration – die richtige Entscheidung für Ihre Einrichtung! Dieser Leitfaden für Klinikdirektoren, Pflegedienstleitungen und Krankenhausmanager gibt Ihnen eine praktikable Handlungsanleitung zur Einführung und Umsetzung von Case-Management in pflegerischen Einrichtungen und Krankenhäusern. Case administration vereinfacht Prozesse, führt die verschiedenen groups wieder zusammen und stellt Ihre Patienten oder Kunden in den Mittelpunkt des Handelns.

Extra info for Basiswissen Jura Fur Die Mundlichen Prufungen

Example text

1879 StGB: geht im Wesentlichen auf das ReichsStGB vom 1. 1. 1872 zurück, welches wiederum auf dem StGB für den Nordeutschen Bund vom 31. 5. 1870 beruht VwVfG: Inkrafttreten am 1. 1. 1977 VwGO: Inkrafttreten am 1. 4. 1960 BauGB: Inkrafttreten am 30. 10. 1960 7. Häufige Fragen aus dem Bereich Rechtsgeschichte Im Folgenden soll ein Fundus ausgewählter juristischer „Allgemeinbildung“ in Form von Quizfragen präsentiert werden. Es ist völlig normal, dass dem Leser nicht alle Fakten zu diesem Problemkreis bekannt sein können.

Es ist bis heute nicht klar, ob Larenz überzeugter Nationalsozialist oder bloß Opportunist war. Zu seinen Verdiensten zählt die Ausarbeitung der „teleologischen Reduktion“. Wer war Bernhard Windscheid? Windscheid (1817–1892) war ein deutscher Jurist und Rechtsgelehrter. Er war Mitglied der ersten BGB-Kommission. Sein Lehrbuch des Pandektenrechts hatte erheblichen Einfluss auf den ersten Entwurf des BGB. Ferner gilt Windscheid als Entdecker des Wegfalls der Geschäftsgrundlage. Er unterschied zudem als einer der ersten streng zwischen materiellem Anspruch und prozessualer Klage (anders als noch das römische Recht).

1 GVG, besagt, dass im Rahmen der tatsächlichen Begebenheiten grundsätzlich jedermann der mündlichen Hauptverhandlung beiwohnen darf. Bezweckt werden hiermit die Transparenz des Verfahrens und die Kontrolle durch die Öffentlichkeit. Aufgrund konkurrierender Interessen, etwa Grundrechten des Angeklagten und anderer Prozessbeteiligter oder auch dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (APR), erfährt der Grundsatz aber viele Einschränkungen. Eine bedeutende Ausnahme bildet insbesondere das Verfahren bei Jugendlichen und Heranwachsenden, § 48 JGG.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 9 votes