Austrographics ’88: Aktuelle Entwicklungen in der by Georg Köberle (auth.), Alexander Clauer, Werner Purgathofer

By Georg Köberle (auth.), Alexander Clauer, Werner Purgathofer (eds.)

Dieser Band enthält die Beiträge zur AUSTROGRAPHICS '88, einer in zweijährigem Turnus durchgeführten deutschsprachigen Tagung über Graphische Datenverarbeitung. Die Tagung fand vom 28. bis 30. September 1988 an der Technischen Universität Wien statt. Mit Rücksicht auf das in der gleichen Woche ebenfalls in Wien veranstaltete GI-Fachgespräch zum Thema Visualisierungstechniken und Algorithmen (Informatik-Fachberichte Band 182) liegen die Akzente der AUSTROGRAPHICS '88 diesmal auf anderen Gebieten. Nach einem Kapitel über neue Algorithmen der Graphischen Datenverarbeitung folgen Beiträge zu den Themenkreisen Graphische Benutzerschnittstellen, Kartographie, und Netze. Einen regelrechten Schwerpunkt bilden die Kapitel Freiformflächen und Geometrische Algorithmen.

Show description

Read or Download Austrographics ’88: Aktuelle Entwicklungen in der Graphischen Datenverarbeitung Fachtagung, Wien, 28.–30. September 1988 PDF

Similar german_5 books

Recycling: Materialwissenschaftliche Aspekte

In den vergangenen Jahren lieferte die Materialwissenschaft die Voraussetzung f}r stark verbesserte oder ganz neue fertigungstechnische und Gebrauchseigenschaften in allen Werkstoffgruppen. Heute findet - angeregt durch vielerlei |ffentliche Er|rterungen - die Frage Beachtung: was once geschieht mit all den Werkstoffen, wenn sie ihren Dienst in den Produkten der Technik oder als Verpackung erf}llt haben?

Geometrische Verfahren der Graphischen Datenverarbeitung

Die zunehmenden Fähigkeiten von Rechnersystemen ermöglichen den Einsatz komplexer mathematischer Methoden für Anwendungen aus dem Bereich der Graphischen Datenverarbeitung und des laptop Aided layout (CAD). Der effektive Einsatz dieser Methoden in den verschiedenen Darstellungsbereichen der Graphischen Datenverarbeitung, wie CAD-, Animations- oder Visualisierungssystemen, erfordert eine extensive Abstimmung und Zusammenarbeit der Fachgebiete Mathematik und Informatik sowohl in der Forschung als auch in der industriellen Anwendung.

Innovative Konzepte für die Ausbildung: 6. GI-Fachtagung Informatik und Schule, INFOS ’95, Chemnitz, 25.–28. September 1995

Inhaltsübersicht: Einfluß der Wissenschaft Informatik auf die Lehrdisziplin: Innovationen des Faches. - Standortbestimmung der Informatik in der Schule. - Bildungswerte. - Unterrichtsbeispiele: Sekundarstufe I. - Sekundarstufe II. - Berufliche Bildung. - Informatiksysteme als Lernmedium.

Extra resources for Austrographics ’88: Aktuelle Entwicklungen in der Graphischen Datenverarbeitung Fachtagung, Wien, 28.–30. September 1988

Sample text

Klassifikation geliefert. Diese Technik entstand nach einer Anregung aus /LEE82b/. Jeder Voxel verwaltet eine Liste der zugeordneten Objekte. Sie wird aus der OBJEKTLISTE des jeweiligen Vater-Voxel berechnet ( Abb. 1: A2 ) und enthlllt alle Objekte fUr die der Voxel als border oder ? klassifiziert werden kann. Abb. 2 zeigt das Vorgehen der Routine KLASSIFIZIERE. Gegeben ist ein Voxel V und die Wurzel KNOTEN eines CSG-Objektbaums. In jedem inneren Knoten werden rekursiv die Klassifikationen bzgl.

Sentieren zusammengesetzte Objekte. Sie verkniipfen durch einen Operator zwei Teilobjekte, die yom linken bzw. rechten Unterbaum dargestellt werden. Fiir Bewegungen und Skalierungen existieren homogene Transformationsmatrizen. Der Benutzer arbeitet im globalen Koordinatensystem. Jedem Primitiv ist ein lokales Koordinatensystem zugeordnet, in dem Lage und GrOfie entsprechend des Primitiv-Typs fest vorgegeben sind. Die Verbindung zwischen lokalem und globalem Koordinatensystem stellt eine homogene Transformationsmatrix ( 'loca:!

Zur technischen Durchfiihrung der Animation ist ein weiterer Prozef3, der Prozef3 "Animator" erforderlich, urn den die Ereignisliste erweitert wird (Abb. 2). Die Aufgabe des Animators ist es, den Bildaufbau vorzunehmen. Zu diesem Zweck werden aUe aktueU vorhandenen EntityObjekte, die yom Typ displayable sind, in zwei Listen, der "Moving-Entity-Liste" und der "Nonmoving-Entity-Liste" gehalten. In regelmaf3igen Taktschritten (Frame Delays) wird der Animatorprozef3 aufgerufen, der diese Listen abarbeitet und dabei fur jedes Entity-Objekt yom Typ Moving aus Zeit, Geschwindigkeit und Weg (ein yom Benutzer gewahlter Streckenzug) den Ort ermittelt.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 10 votes